Klimabotschafter pflanzen Obstbäume für ihre Schule

Am 3. Mai 2021 war es endlich soweit. Die Klimabotschafter der Hans-von-Raumer Mittelschule durften fünf Apfelbäume, die im Rahmen der Dinkelsbühler Streuobstwiesenaktion gekauft wurden,  für ihre Schule pflanzen. Und das ganz in der Nähe ihrer Schule, am Spielplatz am Froschweiher, entlang der Straße nach Wört.

Mit dabei waren Nora Engelhardt, Bürgermeisterin von Dinkelsbühl, Michael Reichenberg, Schulleiter der Hans-von-Raumer Mittelschule, Norbert Metz vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken, Rechtsanwalt Klaus Huber, der vier der Apfelbäume spendete, und die Lehrerinnen Adrijana Gajic und Michaela Niebuhr, die die Klimabotschafter bei ihren Aktionen begleiten.

Den fünften Baum haben die Schüler der Schule übrigens selbst finanziert. An der letzten Faschingsfeier boten sie Getränke und selbst gebackene Muffins an und kauften mit dem Gewinn aus dieser Aktion einen der fünf Apfelbäume.

Den ersten Apfelbaum pflanzte Norbert Metz zusammen mit den Klimabotschaftern. Dabei erfuhren sie sehr viel Wissenswertes über die Veredelung von Obstbäumen, das Zuschneiden des Wurzelwerks, was beim Graben des Pflanzlochs zu beachten ist und dass der Baum einen Stützpfahl bekommen muss, damit er den Winden standhalten kann. Am Ende erklärte er wie der Baum angebunden werden muss und brachte den Verbissschutz an.  Die Klimabotschafter hörten sehr interessiert zu und durften natürlich auch Fragen stellen, die ihnen ausführlich beantwortet wurden.

Dass es 1965 in Bayern noch rund 20 Millionen Obstbäume gab, es heute aber nur noch etwa vier Millionen sind, erstaunte alle. Umso wichtiger ist es diese Bäume jetzt zu pflanzen.

Dann ging es an die Arbeit. Borna und Lukas hatten das Loch für ihren Baum gleich gegraben. Wenn so kräftige Jungs den Spaten einsetzen, dann geht es voran. Aber auch Denisa und Maik und Alissja und Kristina hatten es schnell heraus wie man die Grasnarbe absticht und dann das Loch gräbt.

Beim Einschlagen des Pfahls halfen Herr Metz, Herr Reichenberg, Frau Engelhardt und Herr Huber tatkräftig mit.

Pünktlich kam ein Mitarbeiter des Bauhofs mit Traktor und Wassertank und gab den Bäumen schon mal ordentlich Wasser. So haben sie einen guten Start an ihrem neuen Standort.

Am Ende wurden alle mit Getränken, Butterbrezen und natürlich der „Guten Schokolade“ von „Plant-for-the Planet“ belohnt.

Im nächsten Onlinetreffen der Klimabotschafter werden sich diese über ihren Apfelbaum Informationen einholen und einen Steckbrief machen, der dann in der Schule aufgehängt wird.

Der schulnahe Standort macht es möglich, dass der Jahreszyklus der Apfelbäume von einzelnen Klassen beobachtet und dokumentiert werden kann. Und die Klimabotschafter freuen sich natürlich auf die Pflege der Bäume und die erste Apfelernte.

 

Hinweise zu den Fotos:

Die Klimabotschafter, Norbert Metz, Nora Engelhardt, Klaus Huber;